AnDos Industriegüter
André Dummet
Martin-Gnad-Straße 54
90427 Nürnberg

Wasseraufbereitung 

Wasseraufbereitung durch Membrantechnik

Mit der Membrantechnik können wir 100 Liter – 50.000 Liter Wasser pro Stunde aufbereiten. Die Membranfiltration steht für eine umweltfreundliche und dabei effiziente Wasseraufbereitung. Sie kommt fast ohne Einsatz von Chemikalien aus.

Wasseraufbereitung durch Umkehrosmose (Wasserentsalzung)

100 Liter - 50.000 Liter pro Stunde. Osmose ist ein natürlicher Prozess, Umkehrosmose ist die Umkehrung dieses Prozesses. Das Verfahren wird eingesetzt, um wässrige Lösungen zu entsalzen. Durch Hochleistungs-Membrane ist es uns möglich, mehr als 99% der Salze aus der wässrigen Lösung zu entfernen.

Wasseraufbereitung durch Ultrafiltration

Leistungsbereich 1 - 80m³ pro Stunde. Ultrafiltration ist ein Membranverfahren, das bei der Wasseraufbereitung immer mehr zum Abscheiden unerwünschter Wasserbestandteile eingesetzt wird.

  • Parasiten
  • Bakterien
  • Viren
  • hochmolekulare organische Substanzen

werden ebenso wie andere Partikel zurückgehalten. Der Einsatzbereich dieser Art der Wasseraufbereitung ist vielseitig.

  • Trinkwasser
  • Flusswasser
  • Prozesswasser
  • Schwimmbadwasser
  • Meerwasser
  • Abwasser

Wasseraufbereitung reicht von der Reinigung von Trinkwasser zur Einhaltung physikalischer und mikrobiologischer Grenzwerte gemäß Trinkwasserverordnung bis hin zur Vorbehandlung von Meerwasser für eine Entsalzung durch eine Umkehrosmose. Auch in Gärtnereien kann man Ultrafiltration einsetzen. Z.B. bei Drainwasser, das man wieder in den Gießkreislauf einbinden möchte, ohne dass Krankheiten in das Frischwasser gelangen. Die Salze im Wasser bleiben jedoch erhalten. Diese Art der Wasseraufbereitung ist eine sehr gute Alternative zur Gasentkeimung, welche mit hohen Betriebskosten verbunden ist. Wasseraufbereitung durch Ultrafiltration hat die beste Rückhalterate von 99,99% für Bakterien und Viren.

Wasseraufbereitung nürnberg

Wasseraufbereitung Nürnberg Behälter
 

Wasseraufbereitung durch Wasserenthärtung

Wasserenthärtung mit Enthärtungsanlagen

für Einfamilienhäuser,
Mehrfamilienhäuser
und Industrie

Trinkwasserkonditionierung

für Einfamilienhäuser
und Wohnanlagen

Unter Wasserenthärtung versteht man die Beseitigung oder Maskierung der im Wasser gelösten Calcium und Magnesium-Ionen.
Ein häufig eingesetztes Verfahren ist die Enthärtung mit Kationenaustauscherharz. Das Wasser strömt durch einen Behälter, der ein Kationenaustauscherharz enthält.

In diesem werden vorwiegend die Calcium- und Magnesium-Ionen gegen eine höhere Menge Natrium+-Ionen getauscht. Das enthärtete Wasser enthält nun entsprechend mehr Natrium und fast keine Calcium- und Mangan-Ionen. Alle übrigen Ionen sind noch im Wasser.

Wasseraufbereitung durch Desinfektion

UV-Anlagen mit 2m³ bis 200m³ pro Stunde.

Wasseraufbereitung durch UV Bestrahlung

Desinfektion durch UV-Anlagen

UV-Licht ist ein natürlicher Bestandteil von Sonnenlicht. Die Wellenlänge von 254 nm hat eine sehr hohe Energie und somit die einzigartige Fähigkeit, Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Parasiten, usw.) abzutöten. Durch die Strahlung mit UV-Licht wird die Vermehrung dieser Organismen, welche Infektionen und Krankheiten hervorrufen können, gestoppt. UV-Licht ist "einfach" nur Lichtenergie, die die DNA gefährlicher Mikroorganismen zersetzt. Das ist der Unterschied zu chemischen Desinfektionsmethoden, die auf Oxidation zur Zerstörung der Lebensgrundlage der Mikroorganismen beruhen. Durch die Zersetzung der DNA von Mikroorganismen werden alle wichtigen Lebensfunktionen zerstört und der Mikroorganismus stirbt ab. Da bei der UV-Desinfektion keine Chemie eingesetzt wird, können auch keine gefährlichen Rückstände oder Nebenprodukte in Ihr Trinkwasser gelangen.

Wasseraufbereitung durch Chlordioxid

chlordioxid Wasseraufbereitung

Chlordioxid ist ein reaktives Gas, das aufgrund seiner Instabilität nicht gelagert, sondern erst am Ort seiner Verwendung in speziellen Anlagen bedarfsabhängig hergestellt werden muss. Gegenüber dem in der Wasserdesinfektion hauptsächlich eingesetzten Chlor weist Chlordioxid eine Reihe von Vorteilen auf.

Desinfektion

  • stabilisiertes Chlordioxid für geringen Durchsatz
  • Chlordioxiderzeugungsanlagen für hohen Durchsatz (5g bis 2000g/h)

Vorteile von Chlordioxid, insbesondere gegenüber Chlor

  • Desinfektionskraft unabhängig vom pH-Wert.
  • Hohe Depotwirkung dank Langzeitstabilität im Leitungsnetz, damit mikrobiologischer Schutz für viele Stunden bis Tage.
  • Abbau der Biofilme in Rohrleitungen und Tanks, dadurch zuverlässiger Schutz ganzer Wassersysteme gegen Legionellenbefall.
  • Keine Reaktion mit Ammoniak bzw. Ammonium, damit volle Desinfektionskraft des Chlordioxid.
  • Keine Bildung von Chlorphenolen und anderen geruchsintensiven Verbindungen, die bei der Chlorung von Wasser entstehen können.
  • Keine Bildung von Trihalogenmethanen (THM) und anderen chlorierten Kohlenwasserstoffen, keine Erhöhung der AOX-Werte.
  • Waschwasseraufbereitung für Gemüse und CO.

Für kleine Mengen haben wir auch stabilisiertes Chlordioxid aus zwei Komponenten zum Anmischen.

Wasseraufbereitung – keine Chance für Keime

Unser Trinkwasser weist eine so hohe Qualität auf, dass in den Wasserwerken keine permanente Wasseraufbereitung notwendig ist. Die Einhaltung aller Grenzwerte der Trinkwasserverordnung wird mit 30.000 Analysen pro Jahr überwacht. Das Leitungswasser liegt im mittleren Härtebereich, weshalb viele Haushalte und Betriebe eine Wasseraufbereitung mittels Nano- oder Ultrafiltration zur Wasserenthärtung durchführen. Eine Schwachstelle bei der Trinkwasserversorgung stellen die 750 km Hausanschlussleitungen der fast 60.000 privaten Hausanschlüsse in Nürnberg dar. Durch länger in den Leitungen stehendes Wasser können Keime in das Trinkwasser gelangen und die Qualität beeinträchtigen. Ein bewährtes Mittel dagegen ist die Wasseraufbereitung durch Desinfektion mittels UV-Licht. Besonders wichtig ist die Keimfreiheit des Wassers in den Kliniken und Krankenhäusern sowie für andere soziale Einrichtungen wie die Altersheime, Wohnanlagen oder Schwimmbäder.

Noch ausführlichere Informationen finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wasseraufbereitung